optional Stadt:
Gesundheit

Warum Schlaf gesund macht › Gesundheit

Warum Schlaf gesund macht

Warum Schlaf gesund macht Bild oben
Ganz gleich, in welcher Situation er uns überwältigt: Wenn die Augen bleiern schwer werden und die Müdigkeit obsiegt, versinken wir in einen mehr oder weniger tiefen Schlaf. Auch wenn sich so mancher Zeitgenosse damit brüstet, mit nur wenigen Stunden auszukommen, verschlafen die meisten Menschen doch ein gutes Drittel ihres Lebens. Aber wieso müssen wir schlafen?

Obwohl wir dem Anschein nach nichts tun, sind wir doch hochaktiv, man könnte sogar sagen nachtaktiv. Phasenweise ist unser Gehirn sogar reger als im Wachzustand. Das schlägt sich auch in der Energiebilanz nieder. Unser nächtlicher Grundumsatz ist nämlich fast so hoch wie am Tag. Doch was spielt sich hinter der scheinbar ruhigen Fassade ab? Wir Menschen sind eine sich selbst erhaltende Einheit. Alles was wir tagsüber verbrauchen, wird nachts repariert. Sobald wir einschlafen, produziert die Hirnanhangdrüse das Wachstumshormon, und zwar in der ersten Nachthälfte, wenn die Tiefschlafphasen besonders intensiv sind. Verlangsamte Augenbewegungen und eine abnehmende Pulsfrequenz verraten, dass die Tiefschlafphase erreicht ist.

Die Tiefschlafphase ist ein ganz wichtiges Schlafstadium, wo über das Wachstumshormon Zellregeneration stattfindet. Wundheilung kann z. B. nur im Tiefschlaf stattfinden und Kinder wachsen über das Wachstumshormon ebenfalls nur im Tiefschlaf.

Auch die Verdauung erfolgt während des Schlafes, vor allem die Endverdauung. Das liegt unter anderem daran, dass wir während des Schlafes nicht essen und kein Nachschub vom Magen in den Darm gelangt. Denn erst wenn die Vorverdauung durch den Magen, die etwa vier Stunden dauert, abgeschlossen ist, kann der Darm richtig aktiv werden. Daher sollten wir nach Möglichkeit vier Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr essen. In den frühen Morgenstunden zwischen fünf und sieben Uhr arbeitet der Dickdarm dann am effektivsten. Das dürfte auch erklären, warum der morgendliche Gang zur Toilette in aller Regel von Erfolg gekrönt ist.

Wie beeinflusst der Schlaf unsere Gesundheit?

Da wir uns im öffentlichen Raum bewegen, wo wir ständig mit anderen Menschen in Berührung kommen, uns zur Begrüßung die Hand geben, sind wir unzähligen Krankheitserregern ausgesetzt. Damit diese nicht zum Zuge kommen, müssen wir schlafen. Denn unser Immunsystem arbeitet erst, wenn wir Ruhe geben. Dies merken wir vor allem, wenn wir krank sind. Dann zwingt uns das Immunsystem regelrecht in den Schlaf.

Das Immunsystem sorgt selber dafür, dass es in Ruhe arbeiten kann. Während wir schlafen, schüttet es zur Bekämpfung von Krankheitserregern Botenstoffe aus. Diese kämpfen nicht nur gegen die
Google Anzeige

Kostenfrei Tipps & Tricks für Arbeitswelt & Leben:

Erhalten Sie Ihr Buch "Tipps und Tricks für Arbeitswelt und Leben"
kostenlos per E-Mail als .pdf Datei:


 
Warum Schlaf gesund macht Anleitung Bild mittig-oben
Viren, sondern sie machen uns auch müde. Da das Immunsystem gut fünf Stunden braucht, um all die abgetöteten Erreger zu entsorgen und neue Antikörper zu bilden, sollten wir nicht weniger als fünf Stunden schlafen, damit wir nicht riskieren, krank zu werden.

Ein weiterer Grund, der für den Schlaf spricht, ist die Verarbeitung von Lerninhalten. Alle tagsüber gesammelten Informationen werden zunächst im Hippocampus abgelegt. Wenn wir nachts zur Ruhe kommen und keine weiteren Daten aufnehmen, werden die Informationen vom Hippocampus in den Neocortex überspielt, wo sie sortiert und schließlich archiviert werden. In diversen Tests hat sich erwiesen, dass Lerninhalte, beispielsweise Vokabeln, besser verinnerlicht werden, wenn die Probanden nach dem Lernen ein Nickerchen machen konnten.

Dass Schlafentzug der Weg in den sicheren Tod ist, konnte der amerikanische Schlafforscher Allan Rechtschaffen zeigen. Ratten, die er am Einschlafen gehindert hat, sind nach zweieinhalb Wochen vor Erschöpfung gestorben. Auch wenn der Beweis, dass dies auch auf uns Menschen zutrifft, nicht angetreten werden darf, so wissen wir doch, dass Schlafstörungen und damit einhergehender Schlafmangel Stress verursachen und auf Dauer krank machen. Abgesehen davon führt Schlafmangel zu verminderter Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Dies verdeutlichen nicht zuletzt die Unfallstatistiken. Der berüchtigte Sekundenschlaf gehört zu den häufigsten Ursachen. 19 % aller tödlich endenden LKW-Unfälle gehen auf Übermüdung zurück.

Was macht uns müde?

Doch was macht uns – abgesehen vom Immunsystem – müde? Und was sorgt dafür, dass wir schlafen? Sobald es dunkel wird, produziert die Zirbeldrüse unseres Gehirns das Hormon Melatonin, das uns automatisch müde werden lässt. Dies ist auch ein Grund dafür, dass wir im Winter früher müde werden als im Sommer. Und es erklärt, warum wir im Sommer meist besser gelaunt sind. Denn Melatonin schlägt auf das Gemüt. Je mehr wir davon im Blut haben, desto trübseliger werden wir.

Eine Schaltstelle, die darüber wacht, wie viel Melatonin gebildet wird, liegt vor der Zirbeldrüse – der Nucleus suprachiasmaticus (SCN). Direkt darunter kreuzen sich die Sehnerven. Sobald am Morgen Licht auf die geschlossenen Augen fällt, geben bestimmte Rezeptoren in der Netzhaut Lichtinformationen an den SCN weiter. Dieser benachrichtigt die Zirbeldrüse, die daraufhin die Melatoninproduktion einstellt.

Was weckt uns auf?

Bei uns Menschen wird das Ende der Nacht gegen drei Uhr eingeläutet. Dann beginnt der Anstieg des Stresshormons Cortisol, das unseren Organismus aktiviert und zum Aufwachen führt. Gleichzeitig wird auch das Immunsystem gedrosselt, das uns sehr müde
Warum Schlaf gesund macht Ratgeber Bild mittig
macht. Sämtliche Erholungsfunktionen werden reduziert.

Was spielt sich zwischen Einschlafen und Aufwachen ab?

Man kann den Schlaf in fünf verschiedene Schlafphasen unterteilen, wobei sich jede Schlafphase in leichten und tiefen Schlaf unterteilt. Außerdem träumen wir in REM-Schlafphasen. Die Schlafstadien zeigen einen regelmäßigen Rhythmus durch die gesamte Nacht. Auffällig ist jedoch, dass der Tiefschlaf zu Beginn der Nacht stattfindet.

Eine typische Nacht beginnt gegen 23 Uhr. Sie hat zwei bis drei Tiefschlafphasen in der ersten Nachthälfte, unterbrochen von vier bis fünf Traumschlafphasen, die alle 90 Minuten wiederkehren und im Verlauf der Nacht immer länger werden. Gegen Morgen wird der Schlaf leichter. Die Hälfte der Nacht verbringen wir in einem leichten Schlaf, aus dem wir immer wieder erwachen – bis zu 28 Mal. Ältere Menschen haben ihren eigenen Rhythmus, in dem Tiefschlaf kaum noch vorkommt. Dass ihr Körper trotzdem Wachstumshormone ausschüttet, obwohl dies nur im Tiefschlaf passiert, ist ein Rätsel für die Wissenschaft.

Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich der Frage, warum der eine nach acht Stunden Schlaf übellaunig und unausgeschlafen ist, während der andere nach nur fünf Stunden gutgelaunt in den Tag startet. Die Schlafdauer ist vor allem genetisch bedingt. Im Durchschnitt schlafen wir sieben Stunden, aber zwei Stunden mehr oder weniger können auch völlig normal sein. Die Gene entscheiden offenkundig auch darüber, ob man eher dazu tendiert, ein Nacht- oder aber ein Morgenmensch zu werden. Doch sind die Gene eben nur für einen Teil unserer Schlafgewohnheiten verantwortlich. Unsere Lebensumstände scheinen eine nicht zu unterschätzende Rolle zu spielen, wie ein Blick in die Schlafstuben unserer Vorfahren zeigt.

Schlafgewohnheiten vor der Industrialisierung

Bis zum Anbruch der Industrialisierung – etwa zu Beginn des 19. Jahrhunderts – haben die Menschen mehr oder weniger in Abschnitten geschlafen. Damals wäre es niemanden in den Sinn gekommen sich zu ärgern, wenn man mit den Vögeln aufgewacht ist. War man munter, ist man eben aufgestanden und hat sich an das Tagwerk gemacht. Da zu jener Zeit alle früh auf den Beinen waren, folgte auch das Miteinander der Menschen einen anderen Rhythmus als heute. Damals war es nichts ungewöhnliches, wenn der Nachbar in aller Herrgottsfrühe des Weges kam, um ein Schwätzchen zu halten oder die Eier zu liefern. Kehrte die Müdigkeit zurück, so beugte man sich ihr, ließ von der Arbeit ab und ging zurück in die Schlafstube. Der durchgängige Nachtschlaf so wie wir
Google Anzeige

Kostenfrei Tipps & Tricks für Arbeitswelt & Leben:

Erhalten Sie Ihr Buch "Tipps und Tricks für Arbeitswelt und Leben"
kostenlos per E-Mail als .pdf Datei:


 
Warum Schlaf gesund macht Erfahrung Bild unten
ihn heute kennen, ist also keineswegs naturgegeben. Vielmehr sollten die Fabriken in den neu entstehenden Industriezentren rund um die Uhr ausgelastet sein. Der Produktionsfaktor Mensch hatte sich dem unterzuordnen und schläft seitdem effizient und am Stück.

Künstlich vorgegebene Schlafrhythmen

Wozu künstlich vorgegebene Schlafrhythmen führen, zeigen die Krankenstatistiken von Schichtarbeitern. Wer eine Woche nachts und die andere tagsüber schläft, lebt mit einem kontinuierlichen Jetlag. Die Konsequenzen sind ein erhöhtes Krebsrisiko, vegetative Störungen von Magen-Darm-Beschwerden bis zu Nervosität und wie zu erwarten: Schlafstörungen.

Umgang mit Schlaf in fernöstlichen Kulturen

Einen gänzlich anderen Umgang mit dem Schlaf pflegt man in fernöstlichen Kulturen. Dort gehört es zum guten Ton, zu schlafen, wann immer die Müdigkeit obsiegt. Schlafende Menschen prägen das öffentliche Bild in Büros oder in Zügen. Überall wird ungeniert geschlummert.

Das Wesen des Schlafs

Die mit Abstand kniffligste Frage im Reich der Träume betrifft das Wesen des Schlafs, weil – wenn wir die Augen schließen – nicht ansprechbar sind und außer einem schnarrendem Geräusch nichts von uns geben nimmt man an, dass es sich dabei um einen Ruhezustand handelt, eine Art Pause, die bei vielen lebenden Organismen beobachtet wird. So heben Bohnen beispielsweise die Blätter, wenn sie ihre Ruhe haben wollen und Blumen schließen zur Nachtruhe ihre Blüten. Tiere dösen in den akrobatischsten Posen, Fledermäuse hängen gar kopfüber von der Decke. Während eines Interkontinentalfluges schließen Zugvögel ein Auge und wachen mit dem anderen. Vermutlich ist eine Gehirnhälfte aktiv, während die andere ruht. Ein ähnliche gespaltenes Verhältnis zum Schlaf scheinen Delfine zu pflegen, da sie regelmäßig zum Luftschnappen an die Oberfläche kommen müssen, ruht offenkundig eine Gehirnhälfte, während die andere das Überleben sichert. Doch das sind bislang nur Vermutungen.

Obwohl schon eine ganze Menge über den Schlaf erforscht wurde, wissen wir immer noch nicht, warum wir schlafen oder was Schlaf eigentlich ist. Eine der größten Unbekannten, die die Schlafforschung umtreibt, ist die individuelle Wahrnehmung des Schlafes. Wir können nicht genau unterscheiden, ob wir schlafen oder wachen, denn kurioserweise behaupten viele Menschen, die gerade geschlafen haben und geweckt wurden, sie seien wach gewesen. Zwar vermuten Schlafforscher aufgrund gemessener Körpersignale alle den Eintritt des Schlafes, doch wie jeder Einzelne diesen Zustand wahrnimmt, wissen sie nicht. Jede neu entdeckte Schlafsubstanz führt den Wissenschaftlern deutlich vor Augen, dass sie erst am Anfang stehen und das Wesen des Schlafs noch lange nicht entzaubert ist. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Gesundheit Buch:
Tipps für Arbeit & Leben:

Sie haben ein interessantes Artikelthema für uns?
Kontaktieren Sie uns gerne unter

Neueste Gesundheit Artikel:

 Gesundheit 
Strategien für einen guten Schlaf
Ein erholsamer Schlaf ist ein Garant für körperliche und geistige Fitness. Wer gut und vor allen Dingen durchschläft, ist am anderen Morgen...
 Gesundheit 
Warum Sport die beste Medizin ist
Haben sich Ärzte in der Vergangenheit dazu entschieden, ihren Patienten Schonung zu verordnen, so ist diese Maßnahme mittlerweile längst revidiert. Vielmehr sind...
 Gesundheit 
Warum die Natur so gesund ist
Gerade in der dunklen Jahreszeit sinkt die Stimmung bei vielen Menschen. Schlappheit, Antriebs- und Lustlosigkeit machen sich breit. Mit schlechter Stimmung liegt...
 Gesundheit 
Johanniskraut gegen Depressionen
An so manchen Tagen meint man, in ein tiefes Loch zu fallen. Dauerhafter Druck und Stress am Arbeitsplatz oder massive private Probleme...
 Gesundheit 
Alles über die Schilddrüse
Die Schilddrüse ist mit ihren rund 20 Gramm zwar unscheinbar (etwa die Größe einer Walnuss), erfüllt aber zahlreiche, bedeutsame und unterschiedliche Funktionen...
 Gesundheit 
Mythen über Erkältungen
Herbstzeit ist Erkältungszeit. Alle Jahre wieder sind Millionen Menschen davon betroffen. Vielleicht ist dieses der Grund dafür, dass sich die Mythen und...
 Gesundheit 
Tipps bei kleinen und großen Unfällen
Ob im Sport, bei der Arbeit oder in der Freizeit – Unfälle ereignen sich oftmals aus heiterem Himmel. Schnelles und wirksames Eingreifen...
 Gesundheit 
Alles zum Thema Biorhythmus
Die meisten Menschen gestalten ihren Biorhythmus im Einklang mit ihrer inneren Uhr. Jeder von uns verfügt über eine individuelle biologische Leistungskurve, die...
 Gesundheit 
Lebenslang gesunde Zähne: Zahnverlust vorbeugen
Hier 6 super Tipps für optimale Zahnpflege. Um im Alter fit zu sein, zählt die Besinnung auf ein Gut, welches oft von...
 Gesundheit 
Fit mit Outdoor Übungen
Tägliche moderate Bewegung und sportliche Aktivitäten sind die Grundlage für nachhaltige Fitness, die sich bis ins Alter auswirkt. Dabei ist es keinesfalls...
 Gesundheit 
Tipps für mehr Sport
Regelmäßige Bewegung und moderater Sport ist nicht nur ein Muss für die Gesundheit, es macht darüber hinaus auch noch Spaß. Insbesondere wird...
 Gesundheit 
Tipps, wie man richtig fastet
Richtiges Fasten hilft, den Körper wieder in Form zu bringen. Führt man dem Körper keine Kalorien durch Nahrungsaufnahme oder Getränke mehr zu...
 Gesundheit 
Die wichtigsten Superfoods
Superfoods sind Lebensmittel, die seit tausenden von Jahren von verschiedensten Kulturen auf der Welt genutzt werden. Der Begriff Superfoods klingt erst einmal...
 Gesundheit 
Abnehmen mit Pulvern
Wer einige Pfunde zu viel mit sich herumschleppt, will diese irgendwann wieder loswerden. Crash- oder Modediäten aus Hollywood, Hungern bis zum Abwinken...
 Gesundheit 
Abwehrkräfte stärken
Insbesondere in der dunklen und kalten Jahreszeit steigen die Gefahren, an einer Erkältung oder Grippe zu erkranken, drastisch an. Es gilt also...
 Gesundheit 
Alles über Zucker
Kaum ein anderes Lebensmittel ist so beliebt wie Zucker. Irgendwie kommt er unwiderstehlich daher, obwohl für viele Liebhaber die Folgen davon durchaus...
 Gesundheit 
Regeln für den nächsten Arztbesuch
Viele Menschen haben es sicherlich schon erlebt. Soeben ist man aus der Praxis raus, fallen einem ein Haufen Fragen ein, die man...
 Gesundheit 
Alles rund um das Thema Diät
Der Begriff "Diät" wird im Allgemeinen im Sinne von weniger oder ausgewogener Essen zur Reduktion des Körpergewichts verstanden. Doch hinter dem Sammelbegriff...
 Gesundheit 
Unbedenkliche Snacks für den Abend
Gemütlich vor dem Fernseher sitzen, entspannen und dazu ein paar Leckereien. Für viele Menschen gehört dieses nach einem stressigen Tag einfach dazu....
 Gesundheit 
Folgen von Alkohol in der Schwangerschaft
Eine Schwangerschaft ist wohl eines der glücklichsten Ereignisse im Leben einer Frau. Die gesamte Familie ist von Anfang an dabei, wenn das...
 Gesundheit 
Akupressur
Viele Betroffene setzen in der heutigen Zeit bei Krankheiten nicht mehr alleine auf die Schulmedizin, sondern nutzen auch anerkannte Alternativen. Dazu zählt...
 Gesundheit 
Pro und Contra des täglichen Kaffeekonsums
Kaffee zählt hierzulande zu den beliebtesten Genussmitteln überhaupt. Rund 165 Liter werden im Durchschnitt jährlich von jedem Bundesbürger konsumiert. Da können auch...
 Gesundheit 
Dinge, die vorm Schlafengehen vermieden werden sollten
Ein ausreichender Schlaf ist wichtig für unsere Stimmung, unsere Energiebilanz und für unsere Gesundheit allgemein. Ein guter Schlaf hängt auch davon ab...
 Gesundheit 
Warum Schlaf gesund macht
Ganz gleich, in welcher Situation er uns überwältigt: Wenn die Augen bleiern schwer werden und die Müdigkeit obsiegt, versinken wir in einen...
 Gesundheit 
Rutengänger
Die Geschichte der Rutengänger reicht bis an die Anfänge der Menschheit zurück. Bis zur Industrialisierung im 18. Jahrhundert waren Rutengänger eine der...
 Gesundheit 
Liebesglück in 3 Gängen
Mit Kochen die Liebe fürs Leben erobern Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Und wäre es nicht toll, wenn man die Angebetete oder...
 Gesundheit 
Wie wichtig ist das Frühstück wirklich?
Sollte man morgens auf ein Frühstück verzichten? Honig statt Marmelade, O-Saft statt Kaffee und auf keinen Fall zu viele Eier zum Frühstück! Wer...
 Gesundheit 
Was steckt hinter der Zigarette?
Ein paar Fakten zum Zigarettenkonsum Die typische Raucherkarriere beginnt früh. Der erste Griff zur Zigarette findet im Schnitt zwischen 12 und 17 Jahren...
 Gesundheit 
Die kleine Versuchung
…namens Schokolade Schokolade ist purer Genuss und Sinnlichkeit! Selbst auf Fashion-Shows wird sie als tragbare Variante präsentiert. Doch hinter der süßen Verführung steckt...
 Gesundheit 
Die gesündesten Lebensmittel
…und warum sie jeder essen sollte! 1.Mangos gehören zu den meistgegessenen Früchten der Welt. Unter Kennern werden sie auch als Königinnen der Exoten...
 Gesundheit 
Erkältungen vorbeugen
Mit sechs Regeln gesund durch den Winter Vor Erkältungen kann man sich schützen, doch das erfordert Drill und Selbstdisziplin. Und wo lernt man...
 Gesundheit 
Vergesslich? Nein danke!
Was wollte ich jetzt eigentlich sagen? Wer kennt es nicht? Man geht ein paar Schritte, steht vor einem Schrank, öffnet eine Schublade oder...
 


Gesundheit Statistiken für Themenseite "Warum Schlaf gesund macht": 4.9 Punkte für den Artikel "Warum Schlaf gesund macht" Test und Erfahrungsberichte - Bewertet wird die Anzahl der Besucher dieser Themenseite. Stand: + Kontakt